Erneuter Auftragseingang aus der Luftfahrtindustrie

PURIMA hat den Zuschlag für eine Anlage erhalten, in der aufwendig entwickelte Verfahrenstechnik dupliziert werden konnte.

Effizient und schonend zugleich: PURIMA realisiert passgenaue Reinigung für Formwerkzeuge von Flugzeuginnenverkleidungen

Leichtbau in der Luftfahrt erhält immer größere Bedeutung, bis ins kleinste Bauteil

Auch die Luftfahrtindustrie ist permanent damit beschäftigt den Kraftstoffverbrauch und die Emissionen zu senken, um die Wirtschaftlichkeit zu steigern und den ökologischen Fußabdruck zu verbessern. Während der aufwendigen Herstellung der Flugzeuginnenverkleidungen sind verschiedenste Formwerkzeuge notwendig, die zyklisch von Rückständen gereinigt werden müssen. PURIMA baut für diese Anwendung eine Reinigungsanlage mit Wasserhochdruck. Das innovative Verfahren wurde bereits zuvor mit einem renommierten Flugzeugbauer entwickelt und erfolgreich in der Produktion integriert.

Kostspielige Werkzeuge erfordern schonende Reinigung

Aufgrund der vielen unterschiedlichen Bauteilgeometrien und der absolut notwendigen Passgenauigkeit des Endprodukts, darf die Oberfläche der hochpräzisen Formwerkzeuge nicht durch den Reinigungsprozess verändert oder beschädigt werden. Durch das bisherige manuelle Verfahren jedoch, müssen die Werkzeuge regelmäßig aufwändig und zeitintensiv nachbearbeitet werden. In der PURIMA Reinigungsanlage erfolgt die Reinigung mit Wasserhochdruck durch einen Roboter mit regulierbarem Druck, welcher die Verunreinigungen entfernt aber die Bauteiloberfläche nicht angreift. Über die CAD-Daten der Formwerkzeuge lassen sich die Roboterbewegungen im Offline-Modus präzise vorprogrammieren. Sollten manuelle Arbeiten an einem Werkzeug notwendig sein, können diese an einem zweiten, ergonomisch ausgerichteten Arbeitsplatz durchgeführt werden.

Vollständige Integration in automatisches Hochregallager

Die Reinigungsanlage kommuniziert mit dem bereits vorhandenen Hochregallager. Wird über eine übergeordnete Anlagensteuerung ein Reinigungsauftrag generiert, übergibt das Hochregallager das Formwerkzeug vollautomatisch an die Reinigungsanlage. Über den Datenaustausch zwischen der Reinigungsanlage und Hochregallager ist gewährleistet, dass die entsprechenden Kenndaten und somit das zu nutzende Roboterprogramm automatisch vorgewählt werden. Im Anschluss der Reinigung erfolgt die Abgabe des sauberen Werkzeugs zurück an das Hochregallager.