Große Werkstücke sorgen für große Herausforderungen

Auf den Millimeter genau automatisiert: Reinigungsanlage für Zylinderkurbelgehäuse aus Schiffsmotoren

PURIMA reinigt vollautomatisch 110 t schwere Zylinderkurbelgehäuse für Schiffsmotoren

Für einen Großkunden, der unter anderem Motoren für die Schifffahrtindustrie fertigt, galt es eine automatisierte Reinigungsanlage zu entwickeln, die großdimensionierte Zylinderkurbelgehäuse von Schiffsmotoren vollautomatisch und effizient reinigt: Bis zu 110 t können die Gehäuse dabei wiegen. Sie werden vor Ihrer Reinigung mechanisch gefertigt und sind durch Späne, Öle, Kühlschmiermittel oder Gussstaub verunreinigt. Da die großen Werkstücke geometrisch komplex sind, stand PURIMA vor der Herausforderung, nicht nur die Oberflächen, sondern auch alle Aussparungen und Bohrungen mit größter Präzision zu reinigen.

Durchdachte Technik, die begeistert

Aus dem Leitstand heraus können Bediener auf Knopfdruck eine werkstückspezifische Automation anstoßen, die in der Lage ist, fachgerecht und millimetergenau Zylinderkurbelgehäuse unterschiedlicher Größe in der vorgegebenen Taktzeit zu reinigen und zu trocknen. Für den Prozess kommt ein 6 Achsen Portalroboter zum Einsatz, der so konstruiert wurde, dass er positionsgenau unterschiedliche Reinigungswerkzeuge, sogenannte Endeffektoren, zur Reinigung der Gehäuse bedienen kann. Durch die flexible Positionierung des Roboters können alle Bereiche inkl. aller Bohrungen und Kanäle gezielt angesteuert werden.

Doch auch sicherheitsrelevante und nachhaltige Aspekte spielten beim Anlagenkonzept eine tragende Rolle. Abwasser werden durch ein umfassendes Filtrationssystem sowie einer zusätzlichen Aufbereitungsanlage nach hohen Standards zuverlässig im Kreislauf aufbereitet. Über den gesamten Reinigungsprozess mussten entsprechende Notvorkehrungen, aber auch eine sichere Begehbarkeit der Anlage ermöglicht werden, um maximalen Anwenderschutz zu gewährleisten.