Kundenunterstützung Schritt für Schritt: PURIMA ermöglicht Reinigung von Schiffsmotoren bereits vor Fertigstellung der Vollautomation

Zur Reinigung von Schiffsmotoren hat PURIMA den Zuschlag zum Bau einer vollautomatischen, robotergestützten Reinigungsanlage erhalten. Die Bauteile sind bis zu 11.500 mm lang und 110 to schwer.

Zelt, in dem die manuelle Reinigung stattfinden kann.

Manuelle Lösung ermöglicht Aufrechterhaltung des laufenden Betriebs

Für das Abreißen der alten Anlage, die Erstellung von Fundamenten und die Neuinstallation der PURIMA-Anlage werden ca. 6 Monate veranschlagt. Da die Produktion im Werk allerdings nicht beeinträchtigt werden darf, haben wir für den Kunden zur Überbrückung eine Zwischenlösung zur manuellen Reinigung installiert. Die Produktion kann auf diese Weise aufrechterhalten werden. Nach Inbetriebnahme der neuen Anlage kann die Zwischenlösung in wenigen Schritten wieder demontiert werden.

Reinigen im Zelt in großer Bodenwanne

Außerhalb der Produktionshallen des Kunden hat PURIMA eine große Bodenwanne (15.200 x 9.500 mm) geschweißt, welche auf der Einfahrseite mit einer Rinne und einen Pumpensumpf ausgestattet ist. Aus Sicherheits- und Witterungsgründen ist diese mit einem Zelt überspannt. In der Anlage können die Mitarbeiter die Schiffsmotoren manuell mit Handlanzen und einem Wasserhochdruckgerät reinigen. Das genutzte Medium sammelt sich in der Wanne und wird über die Rinne und den Pumpensumpf in eine Tankanlage mit Filtrierung gepumpt, aus der das Wasserhochdruckgerät erneut gespeist wird.