PURIMA erhält Großauftrag über Reinigungsanlage für Aluminium-Bauteile zur Batteriewannen-Fertigung

Ein namhafter, weltweit tätiger Automobilzulieferer hat PURIMA den Auftrag zur Fertigung einer Vorbehandlungsanlage mit zusätzlicher Abwasseraufbereitung erteilt. In der Anlage werden alle Bauteile von verschiedenen Batteriewannen für den folgenden Schweißprozess vorbereitet.

Schematische Darstellung der Anlage

Raffinierte Reinigung und Logistik in U-Form

In der, aus Platzgründen U-förmig konzipierten Tauchanlage werden die Batteriewannen-Einzelteile nach der mechanischen Bearbeitung in einem 11-stufigen Prozess entfettet, gebeizt und passiviert. Die Aufstellungsfläche der Anlage beträgt ca. 34 x 10 m. Durch Positionierung in speziellen Waschgestellen wird über die gesamte Prozesskette eine optimale Lage sowie ein effizienter Transport der Bauteile innerhalb der Anlage sichergestellt. Die Umsetzung der Gestelle zwischen den einzelnen Stationen wird dabei durch 4 Transportautomaten ermöglicht: So kann die kundenseitig vorgegebene, hohe Taktzeit von 3 Minuten pro Waschgestell gewährleistet werden. Nach einem abschließenden Trocknungsprozess in einem gasbeheizten Umluft-Durchlauftrockner, werden die Teile schließlich dem anschließenden Schweißprozess zugeführt.

Ausgeklügeltes Wasseraufbereitungssystem rundet Anlage ab

Neben der Vorbehandlungsanlage liefert PURIMA auch die gesamte Wasseraufbereitung für Frischwasser und Abwasser: Dazu zählen Partikelentfernung mittels Full-Flow-Filtration, automatische Spanförderer und Ultrafiltration des Abwassers aus den Entfettungsbädern. Die mit Stadtwasser betriebenen Spülbäder werden kontinuierlich überwacht und im Bedarfsfall einer physikalisch-chemischen Aufbereitung unterzogen. Eine zusätzliche Umkehrosmoseanlage erzeugt darüber hinaus kontinuierlich demineralisiertes VE-Wasser für finale Spülprozesse.